Archiv für Oktober 2011

ZeugInnenvorladungen zur Staatsanwaltschaft Dresden im Umlauf!

Die politisch motivierten Ermittlungen nach §129 (Bildung einer kriminellen Vereinigung) gegen nunmehr 44 Leute in und um Dresden gehen mal wieder in eine neue Etappe. Viele (ehemalige) BewohnerInnen und NachbarInnen der „Praxis“ werden als ZeugInnen zu Staatsanwalt Wagner gerufen, welcher auch bei der Razzia des Wohnprojektes mit seiner Anwesenheit glänzte. Durch das fehlende Zeugenverweigerungsrecht bei Befragungen durch die Staatsanwaltschaft und die Androhung von Geldstrafe bis hin zur Beugehaft bei Nichtaussage erhofft sich diese wohl, tiefere Einblicke in die Struktur des Projektes, dessen BewohnerInnen zum Teil nach §129 kriminalisiert werden.

Meldet euch bei der Ortsgruppe Dresden der Roten Hilfe, falls ihr ebenfalls solche Briefe von der Staatsanwaltschaft Dresden erhaltet, da dies wahrscheinlich nicht die letzte Vorladungswelle sein wird!

Ihr erreicht uns Dienstags 19-21 im AZ Conni
oder unter dresden@rote-hilfe.de

Rote Hilfe Dresden

Nachgereicht: Redebeitrag zur Demonstration in Leipzig

Am 24. September folgten ca. 2000 Menschen dem Aufruf der Kampagne „Fence Off“ zur Demonstration gegen das Nazizentrum in Leipzig. Außerdem gab es einen extra Aufruf zum Antirepressions-Block „Trotz alledem! Keine Alternative zur linksradikalen Organisierung“. Eine ausführliche Zusammenfassung findet ihr auf fenceoff.org.

An dieser Stelle möchte wir den Jingel und den Redebeitrag der Kampagne 129ev zum Antirepressions-Block dokumentieren.

Jingle:
129ev – Ihre Repression [MP3]

.

Redebeitrag:
Keine Alternative zur linksradikalen Organisierung!

(mehr…)